Miles Galen: "Staa - sette un sette un annere"
(Hermann Lange, November 1957)


Denkstein am Firstenwege zwischen Crottendorf und Cranzahl ("Raubmordstein")

Raubmordstein

Meßtischblatt 5443 (138): 68,76 r -- 97,99 h. / TK 10 N 5443-SO Crottendorf (1995, eingezeichnet)

Standort: ist die Kreuzung des Firstenweges mit einem von Südcranzahl nach Mittelcrottendorf führenden Fußweg.

Höhe: 70 cm

Dicke: ca. 10 cm

Breite: 50 cm

Material: Gneis

Aufnahme: 8.9.1940. Der Stein ist später durch einen Kraftwagen der Besatzung zerbrochen worden. Dafür setzte man einen Ersatzstein.

Inschrift: Raubmord + 1846

Die Toten- und Begräbnisnachrichten 1837-1863 der Neudorfer Kirche berichten dazu Nr. 32 auf Blatt 90/91:

Sonnabend, 17. Okt. 1846:
Christian Friedr. Leberecht Zeuner gewesener Marionettenspielmann, Wohnort Chemnitz, 59 1/2 Jahr
Ursache des Todes: Raubmord.
Nur einmal verheiratet, hinterläßt Wittfrau mit majorennen Sohn.

Literatur: Seyffarth 1996, S. 60

<<<


© 10.08.2002 Streifzüge durch die Geschichte des oberen Erzgebirges