Organ des Erzgebirgsvereins

Mitteilungen aus dem Gesamtvorstande

Den Zweigvereinen wird hierdurch bekannt gemacht, daß das Vereinszeichen und die erste Nummer unseres Organs an den hohen Protektor des Vereins Se. Kgl. Hoheit Prinz Georg abgesandt worden und dafür der Dank Sr. Kgl. Hoheit eingegangen ist. — Durch Zuschrift der Kgl. Generaldirektion der Sächs. Staatseisenbahnen wird unter dem 18. Januar dem Gesamtvorstande auf seine Eingabe vom 11. desselben Monats erwidert, daß die Einlegung von Sonntags-Extrazügen auf der Linie Zwickau — Schwarzenberg in Erwägung gezogen werden soll, Rundreisebillets auf der Linie Chemnitz — Aue — Adorf aber nicht zur Einführung gelangen können. — Auf eine beim Gesamtvorstande erfolgte Anfrage sind wir in der Lage mitzuteilen, daß selbstverständlich alle Bekanntmachungen, Veröffentlichungen, Mitteilungen u. dgl. der Zweigvereine im Glückauf unentgeltlich Aufnahme finden; die Redaktion des Blattes kann es nur mit Freuden begrüßen, wenn sich die Zweigvereine möglichst lebhaft an dem Unternehmen in dieser Weise beteiligen wollten. — Den sich dafür Interessierenden stehen noch Exemplare vom Berichte über die Thätigkeit des Vereins von der Gründung des Vereins bis Ende September 1879, á 10 Pfg., soweit der Vorrat reicht, zur Verfügung. — Dem Zweigvereine Dippoldiswalde sei auf das in Nummer 11 der Weißeritz-Zeitung enthaltene Referat über seine Sitzung vom 20. Januar und das in demselben enthaltene Referat über vorliegendes Blatt erwidert, daß der Gesamtvorstand vom Erzgebirgsverein gar nicht die Absicht oder den Ehrgeiz haben kann, mit der Herausgabe seines Blättchens irgendwie sich dem Organ des Vereins für die sächs. Schweiz „Ueber Berg und Thal“ an die Seite zu stellen; daß dies einfach die Umstände, die Geldverhältnisse nicht gestatten, möchte dem genannten Zweigverein ebenso bekannt sein, wie dem Herausgeber dieses Blöttchens.

Quelle: Glückauf! Organ des Erzgebirgsvereins. 1. Jg. Nr. 2 v. 15. Februar 1881, S. 18