Der Sommerkurort Mulda

Das freundlich an der Freiberger Mulde gelegene Kirchdorf Mulda erfreut sich als Sommerkurort nun bereits seit 10 Jahren eines mehr und mehr gesteigerten Besuchs. Erleichtert wird derselbe durch 8 täglich zwischen Freiberg und Bienenmühle verkehrende Bahnzüge, und in dem Orte ist durch zahlreiche Privatlogis für das Unterkommen der Erholungssuchenden hinreichend gesorgt. Arzt und Apotheke sind ebenfalls vorhanden. Im Gasthofe bei Herrn Egg entfaltet sich täglich ein reges gesellschaftliches Leben. Ganz besonders übt aber das Park-Restaurant des Herrn Wilhelm Ramm die größte Anziehungskraft aus. Dasselbe enthält außer Speisesaal, Billard-, Gesellschafts- und reservierten Zimmern u. s. w. 16 Wohnzimmer zu wöchentlich 10 Mk. Außerdem sind noch in der ebenfalls Herrn Ramm gehörigen nahegelegenen Mühle und deren Nebengebäude 25 Fremdenzimmer im Preise von 3 bis 8 Mark wöchentlich vorhanden. Für den Aufenthalt im Freien ist hier ebenfalls durch einen Garten mit anstoßendem Salon gesorgt. In der Mühle befindet sich eine Baeanstalt mit kalter und warmer Douche, und ebenso ist daselbst neben reinen Wasserbädern auch für verschiedene medizinische, ganz besonders aber Maiwuchs- und Fichtennadelbäder gesorgt.

Der an das Restaurant anstoßende Park ist vollständig gegen Ost- und Nordwind geschützt. Wege mit zahlreichen Ruhebänken führen allmählich auf die Höhe, von welcher aus man eine schöne Aussicht über den Ort genießt. Ebenso schließen sich zahlreiche Wege an, auf welchen man sich in dem angrenzenden fiskalischen Hochwalde ergehen kann. Unmerklich gelangt man so bis zum nahen Teichhause, von welchem aus der eine weite Aussicht bietende Burgberg bequem zu erreichen ist. Die Park-Restauration bietet 400 bis 500 Personen vollständig geschützten Aufenthalt, während das schöne davorliegende Plateau, sowie verschiedene terrassenartige Plätze unter schattigen Bäumen mindestens noch 1200 bis 1300 Gästen einen angenehmen Aufenthalt gewähren. Für die Bedürfnisse des Leibes ist daselbst hinreichend durch Speisen und Getränke gesorgt, ausgelegte Zeitungen beschäftigen den Geist, und auch das Gemüt wird durch zeitweilig veranstaltete Concerte wohlthätig angeregt.

Für diejenigen, denen es Bedürfnis ist, weitere Ausflüge zu unternehmen, finden sich zahlreiche Zielpunkte, und ganz besonders ermöglicht auch die Eisenbahn Tagespartien in das nahe Böhmen. Allen, welche einen freundlichen Ort suchen, um sich aus dem Getriebe der Tagesgeschäfte in den Frieden der Natur zu flüchten, welche aber auch nicht von allem menschlichen Verkehr abgeschnitten sein wollen, ist demnach der Sommerkurort Mulda angelegentlich zu empfehlen.

K.

Quelle: Glückauf! Organ des Erzgebirgsvereins. 9. Jg. Nr. 5 v. Mai 1889, S. 47 – 48.