Die Hussiten im Obererzgebirge

Von Helmut Berger, Wittgensdorf bei Chemnitz. I. Nach dem Feuertode des Johann Huß, der dem Konzil zu Konstanz am 6. Juli 1415 zum Opfer fiel, und der Verbrennung seines Freundes Magister Hieronymus (Faulfisch) am 30. Mai 1416 entbrannte in Böhmen der Bürgerkrieg. Nationale Leidenschaft, soziale Gärung, religiöser Fanatismus vereinten sich zu einer Schlagkraft ohnegleichen. Dieser… Weiterlesen Die Hussiten im Obererzgebirge

Der Frohnauer Hammer, ein Kulturdenkmal aus alter Zeit

Von Karl Bursian, Annaberg. „Der Stolz von unnern Arzgebirg, a wahrer Edelstaa,dos ist dos alte Hammerwark do unten in Frohnaa.Verschwunden un vergange is de gute, alte Zeit,doch stieht der alte Hammer noch wie gämol aa noch heit.” So besingt Alfred Kaden dieses Denkmal der Vergangenheit. breit und wuchtig, in seiner erzgebirgischen Bauweise der heimatlichen Landschaft… Weiterlesen Der Frohnauer Hammer, ein Kulturdenkmal aus alter Zeit

Herrengeschlechter im Erzgebirge

H. Zimmermann, Scheibenberg. Noch in der Mitte des 12. Jahrhunderts bedeckten dunkle Wälder die Höhen unseres Erzgebirges zwischen dem Zwickauer Gau im Westen einerseits und Frauenstein, Tharandt und Freiberg im Osten andererseits. Dieses große Waldland zwischen Böhmen und dem Daleminzerlande bezeichnete Kaiser Friedrich I. als die Südgrenze des ursprünglichen Klostergebietes von Altzella. In dieses Grenzwaldgebiet… Weiterlesen Herrengeschlechter im Erzgebirge

Die alten Salzstraßen – früheste Verkehrswege über das Gebirge.

Von Karl Bursian. Im 10. und 11. Jahrhundert erfolgte die Neubesiedelung unseres Vaterlandes. Da finden wir auch schon im sächsischen Kolonisationsgebiet – am Nordrande des Erzgebirges sich hinziehend – einen der ersten Längswege: die Frankenstraße – auch als Hohe Straße, Königstraße, Fürstenweg, besser wohl Firstweg bezeichnet. Vom Vogtland aus stellte sie über Zwickau – Chemnitz… Weiterlesen Die alten Salzstraßen – früheste Verkehrswege über das Gebirge.

Die Namen unseres Erzgebirges

Von Karl Bursian, Annaberg. Das Erzgebirge hat erst sehr spät seinen jetzigen, allgemein gebräuchlichen Namen erhalten. Im Jahre 805 wird in dem „Chronicon Moissiacense“ der Name „Fergunna“ erwähnt. König Karl zog im Auftrage seines Vaters mit einem sächsischen Heere, wahrscheinlich über die Nollendorfer Höhe, nach Teplitz – über „Fergunna nach der Eger“. Dieses Wort stammt… Weiterlesen Die Namen unseres Erzgebirges

Die Siedlungen

Von Konrad Rösel und Fritz Schöne, Annaberg. Vorbemerkung: Als Unterlagen für die weiteren Ausführungen dienten – wie auch im I. Teil – in erster Linie die alten Flurbücher nebst Flurkarten von 1786 bis 1842 im Bez. Vermessungsamt Annaberg, alte Urkunden des Hauptstaatsarchivs in Dresden und die Meßtischblätter 1 : 25 000, in zweiter Linie erst… Weiterlesen Die Siedlungen

Die Geschichte der Besiedlung

Von Konrad Rösel, Annaberg-Riesa. Siedlung ist der sichtbarste Ausdruck der Seßhaftigkeit, sie ist Ausdruck ewiger, unauflöslicher Verbundenheit des seßhaften Menschen mit dem Lebensraum, in den das Schicksal ihn und sein Geschlecht stellte. Erst die Siedlung bringt das Gefühl, an den Boden gebunden, ihm verhaftet zu sein, das Heimatgefühl. So darf ein Heimatbuch an den menschlichen… Weiterlesen Die Geschichte der Besiedlung

Einführung in Band I

Die Geschichte unserer erzgebirgischen Heimat ist schon früher dargestellt worden. Meist waren es Einzelbeschreibungen, die oft mit Sage und Dichtung vermischt waren. Deren letzte Zusammenfassung erfolgte in dem Buche „Das Obererzgebirge und seine Städte in Sage und Geschichte“ von Dir. Grohmann. Seit dieser Zeit sind Jahrzehnte vergangen, in denen gerade die Heimatforschung neue Wege beschritt.… Weiterlesen Einführung in Band I