Blicke in die Vorzeit der Stadt Annaberg

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Zu gleicher Zeit bauete man auch vom Böhmischen Tore nach dem Wolkensteiner hinunter an der Mauer und ihren Türmen und es scheint, daß dieses Tor mit dem Buchholzer zu gleicher Zeit vollendet worden sei. – Das Mühltor wurde dann, nachdem die Mauer bis hierher fertig war, 1510 aufgeführt und… Weiterlesen Blicke in die Vorzeit der Stadt Annaberg

Blicke in die Vorzeit der Stadt Annaberg

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Seit mehreren Jahren hat sich in dieser Stadt so vieles umgewandelt, daß man von so manchem Gegenstande mit Recht sagen kann: Das Alte ist vergangen und neu geworden. – Es würde jedoch die Grenzen, innerhalb deren sich ein öffentliches Blatt halten muß, bei weitem überspringen, wenn wir diese Veränderungen… Weiterlesen Blicke in die Vorzeit der Stadt Annaberg

Buchholz

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Am 20. v. M. feierten wir ein schönes Fest durch die Einweihung des neuen Rathauses am Marktplatze, welcher bei dieser Gelegenheit und, so viel es die hohe Steigung desselben erlaubt, seit kurzem geebnet und teilweise gepflastert ward. Durch die Anlegung der neuen Wiesenthal-Karlsbader Chaussee, welche längs unserem Städtlein durchläuft,… Weiterlesen Buchholz

Etwas über den Flößgraben bei Annaberg

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Dieses Meisterstück der Hydraulik oder Wasserbaukunst wurde in den Jahren 1564 und 65 mit vieler Arbeit und großen Kosten von dem damaligen Senator Georg Oeder vollzogen und gewährt den ersprießlichsten Nutzen für die Stadt.* * Am 6. Juni 1566 kam das erste Wasser in denselben. Nach einer in neuerer… Weiterlesen Etwas über den Flößgraben bei Annaberg

Annabergs Anlagen und Anpflanzungen betreffend

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Es ist wohl nicht zu verkennen, daß Annaberg im Innern, wie im Äußeren mit dem Zeitgeiste getreulich Hand in Hand geht. Die nächsten angenehmen Umgebungen, durch geschmackvolle Anlagen und Baumpflanzungen seit mehreren Jahren erst merklich verschönert, geben dem freundlich-harmonischen Innern einen gar schmucken Mantel. Daß vor anderen die Gerischersche… Weiterlesen Annabergs Anlagen und Anpflanzungen betreffend

Örtliches

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Den 29. März 1837 Der Herr hat uns voll Trauerns gemacht! Für heute sei nur mit wenigen Worten die Trauerkunde den Zeitgenossen und auch wohl den spätesten Generationen gegeben, daß eine zwischen 9 und 10 Uhr früh in dem Hause des Posamentiermeisters Bär in der Scheerbank ausgebrochene Feuersbrunst, unter… Weiterlesen Örtliches

Das Franziskanerkloster zu Annaberg

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Es ist wohl jetzt, wo ein Teil der noch bestehenden Klosterruinen, ja fast der letzte, zu einem andern Gebrauche verwendet werden soll, mehr als irgend an der Zeit, einen Blick auf die Begebenheiten der Vorzeit zu wenden und die Geschichte des Klosters in gedrängter Übersicht zu betrachten. Mit dem… Weiterlesen Das Franziskanerkloster zu Annaberg

Schlettau

(Beschluß.) Die Stadt Schlettau betraf im Jahre 1700 ein starker Brand, der aber bei weitem von dem im Jahre 1708 übertroffen wurde, wo die ganze innere Stadt – die Vorstädte sind sehr unbedeutend – bis auf das Schloß und das Carlowitzische Haus abbrannte; ein Blitzstrahl hatte dieses Unglück bewirkt. Bedenkt man nun, daß dieser Brand,… Weiterlesen Schlettau

Schlettau

(Nebst einer Ansicht. Schlettau bei Annaberg, gewöhnlich die Schleht, in Urkunden die Slethin oder Sleta, d. h. (ein Schloß), auch Slete, Sletein, zuletzt Schlöte und Schleittau genannt, ist ein uraltes, von den Sorbenwenden wahrscheinlich um des Bergbaues willen gegründetes Bergstädtchen in dem davon benannten Amte, welches schon längst suspendirt und zum Amte Grünhayn geschlagen worden… Weiterlesen Schlettau

Die Herrlichkeit des Annaberger Tempels

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Da man eben beschäftigt ist, die Schönheiten dieses Tempels vor der drohenden Zerstörung nach Möglichkeit zu schützen und sie für die Mit- und Nachwelt zu restaurieren, und da während dieser Restauration den dieses Heiligtum Besuchenden noch nie gekannte Kunstschätze etc. teilweise zur Betrachtung sich darbieten, so wollen wir in… Weiterlesen Die Herrlichkeit des Annaberger Tempels