Die alten Salzstraßen – früheste Verkehrswege über das Gebirge.

Von Karl Bursian. Im 10. und 11. Jahrhundert erfolgte die Neubesiedelung unseres Vaterlandes. Da finden wir auch schon im sächsischen Kolonisationsgebiet – am Nordrande des Erzgebirges sich hinziehend – einen der ersten Längswege: die Frankenstraße – auch als Hohe Straße, Königstraße, Fürstenweg, besser wohl Firstweg bezeichnet. Vom Vogtland aus stellte sie über Zwickau – Chemnitz… Weiterlesen Die alten Salzstraßen – früheste Verkehrswege über das Gebirge.

Die Namen unseres Erzgebirges

Von Karl Bursian, Annaberg. Das Erzgebirge hat erst sehr spät seinen jetzigen, allgemein gebräuchlichen Namen erhalten. Im Jahre 805 wird in dem „Chronicon Moissiacense“ der Name „Fergunna“ erwähnt. König Karl zog im Auftrage seines Vaters mit einem sächsischen Heere, wahrscheinlich über die Nollendorfer Höhe, nach Teplitz – über „Fergunna nach der Eger“. Dieses Wort stammt… Weiterlesen Die Namen unseres Erzgebirges

Die Siedlungen

Von Konrad Rösel und Fritz Schöne, Annaberg. Vorbemerkung: Als Unterlagen für die weiteren Ausführungen dienten – wie auch im I. Teil – in erster Linie die alten Flurbücher nebst Flurkarten von 1786 bis 1842 im Bez. Vermessungsamt Annaberg, alte Urkunden des Hauptstaatsarchivs in Dresden und die Meßtischblätter 1 : 25 000, in zweiter Linie erst… Weiterlesen Die Siedlungen

Die Geschichte der Besiedlung

Von Konrad Rösel, Annaberg-Riesa. Siedlung ist der sichtbarste Ausdruck der Seßhaftigkeit, sie ist Ausdruck ewiger, unauflöslicher Verbundenheit des seßhaften Menschen mit dem Lebensraum, in den das Schicksal ihn und sein Geschlecht stellte. Erst die Siedlung bringt das Gefühl, an den Boden gebunden, ihm verhaftet zu sein, das Heimatgefühl. So darf ein Heimatbuch an den menschlichen… Weiterlesen Die Geschichte der Besiedlung

Einführung in Band I

Die Geschichte unserer erzgebirgischen Heimat ist schon früher dargestellt worden. Meist waren es Einzelbeschreibungen, die oft mit Sage und Dichtung vermischt waren. Deren letzte Zusammenfassung erfolgte in dem Buche „Das Obererzgebirge und seine Städte in Sage und Geschichte“ von Dir. Grohmann. Seit dieser Zeit sind Jahrzehnte vergangen, in denen gerade die Heimatforschung neue Wege beschritt.… Weiterlesen Einführung in Band I

Nicht Balberg sondern nur Belberg

Inwieweit eine in der Volksphantasie und Rockenstubenüberlieferung durch kritiklose Bücher, Predigt und einen ihnen folgenden Schulunterricht übergangener gelehrter Verirrung die Beibehaltung des Lese- oder Schreibfehlers Anton Wecks an zwei, weit von einander arbeitende Heimatforscher in bezug auf zwei verschiedene Urkunden stützte und etwa gar eine stillschweigende Verbesserung von Schreibfehlern der 2 Urkunden sein sollte, bliebe… Weiterlesen Nicht Balberg sondern nur Belberg

Nicht Balberg sondern nur Belberg

Der bekannte Heimat-Historiker, Herr Dr. phil. Max Wünschmann (Annaberg), hat uns die folgenden Aufzeichnungen zur Verfügung gestellt, die gewiß viele unserer Leser interessieren werden. Da die Bezeichnung „Balberg“ irrtümlicherweise noch sehr viel gebraucht wird, hat Herr Dr. Wünschmann mit der Untersuchung der in Frage kommenden Ursprungsmotive gewiß eine Arbeit getan, die im Interesse der Heimat-Geschichte… Weiterlesen Nicht Balberg sondern nur Belberg

Das Schwarzwasser

A. Döhler, Beierfeld. Der großen, unversiegbaren Brunnenstube des Fichtelberggebietes verdankt das Schwarzwasser gleich manch anderem heimatlichen Flusse das Dasein. Westwärts, ins Böhmerland hinein, nimmt es seinen ersten Lauf, dorthin, wo in schweigender Einsamkeit Moorwiesen sich breiten und stille Hochlandshütten ragen, wo noch kein Klang der aufgeregten Zeit seinen kurzen Kindertraum stört. Schon von Anfang folgt… Weiterlesen Das Schwarzwasser

Zum Geleit

Eine altgriechische Sage erzählt vom Rumpfe des gewaltigen Tatmenschen Herkules gegen den Riesen Antäus. Lange Zeit konnte Herkules diesen Gegner nicht überwinden, da Antäus jedesmal neue Kräfte bekam, wenn er seine Mutter, die Erde, berührte. Ein tiefer Sinn liegt in dieser Erzählung: Jeder Mensch saugt neue Kraft aus der Erde, aus der Natur, aus seiner… Weiterlesen Zum Geleit

Bekanntmachung des Stadtrates

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt) Nachdem die Bettfeder-Reinigungsmaschine, welche von dem verstorbenen Leutnant Löhmann in einem rechts am Böhmischen Tore gelegenen Turme errichtet worden, mit allen zum Betrieb erforderlichen Gerätschaften, an die hiesige Stadtgemeinde käuflich übergegangen, so ist die anderweitige mit dem 1. Januar 1842 beginnende Verpachtung derselben an den Meistbietenden beschlossen und der… Weiterlesen Bekanntmachung des Stadtrates