Etwas über den Flößgraben bei Annaberg

Übernahme des Originaltextes (Orthographie leicht angepaßt)

Dieses Meisterstück der Hydraulik oder Wasserbaukunst wurde in den Jahren 1564 und 65 mit vieler Arbeit und großen Kosten von dem damaligen Senator Georg Oeder vollzogen und gewährt den ersprießlichsten Nutzen für die Stadt.*

* Am 6. Juni 1566 kam das erste Wasser in denselben.

Nach einer in neuerer Zeit vorgenommenen barometrischen Messung liegt dessen Ausfluß oder Mündung in die Floßschleuße 46,5 Toisen über der Stadt und 2125 Pariser Fuß über der Nordsee.

Der Kostenbetrag des Ganzen belief sich über 4000 Mfl. 3500 Thlr. wozu Kurfürst August 1000 Mfl. gab, und das übrige die Stadtkämmerei trug.

D. Red.

Annaberger Wochenblatt No. 18/1841