Wer kennt seine Heimat genau? - Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wer kennt seine Heimat genau?

Wo war das?
Erläuterung zu dem Bild der letzten Nummer.


Himmlisch Heer.
(Zu unserem Rundfragebild Nr. 45.)

In der Nacht vom 22. zum 23. Juli 1903 brannte das alte Wahrzeichen des Silber-Bergbaues in unserer Gegend, das alte Zechenhaus, damals Brauerei und Wohngebäude "Himmlisch Heer" total nieder. Das Feuer wurde zuerst von einem Bewohner des kleinen neben dem alten Berggebäude stehenden Häuschens kurz nach Mitternacht bemerkt. Die Familie des damaligen Besitzers Gustav Schippan wäre zweifellos in den Betten erstickt und verbrannt, wenn sie nicht von dem Nachbar geweckt worden wäre. Die Geängstigten konnten sich nur durchs Fenster retten. Die Feuerwehren von Cunersdorf, Buchholz, Annaberg und Kleinrückerswalde eilten zum Löschen herbei. Das durch zwei Brandgiebel in drei Teile geschiedene Gebäude brannte völlig aus. Der westliche Teil wurde später wieder aufgebaut, während die nach Osten zu gelegenen Giebel beseitigt wurden. Manche Wandlung hat "Himmlisch Heer" bis in unsere Zeit erfahren. Meistens wurde Gastwirtschaft in dem Gebäude betrieben. Es wurde so ein beliebter Ausflugsort. Der jetzige Besitzer des Restaurants und Kaffees ist A. Ehnert.

P. B.

Wo war das?  Bild Nr. 46


Erzgebirgisches Sonntagsblatt
Nr. 42 v. 17. Oktober 1926


zurück


Erzgebirgisches Sonntagsblatt 119. Jahrgang, Nr. 42, 17. Oktober 1926, S. 5

Start | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü